Behandlungsarten > FAQs

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Was ist eine endodontische Behandlung?
Bei einer Wurzelbehandlung wird infiziertes oder zerstörtes Gewebe aus dem Inneren des Zahnes entfernt. Dieses Gewebe besteht aus Blutgefäßen und Nervengewebe und wird als Pulpa bezeichnet. Nachdem die Pulpa entfernt worden ist, werden die entstandenen Hohlräume gereinigt, erweitert, desinfiziert und anschließend mit einem speziellen Material (Guttapercha) aufgefüllt.

Wann wird eine Wurzelbehandlung notwendig und können Sie diese erkennen?
Die häufigste Ursache ist eine Infektion der Pulpa durch Karies oder eine undichte Füllung. Andere Ursachen sind z.B. Unfälle, bei denen der Zahn verletzt wurde. Auch Füllungen oder Kronen, die sehr dicht an der Pulpa liegen, können eine Wurzelbehandlung notwendig machen. Typische Anzeichen sind extreme Heiß-Kalt-Empfindlichkeit, anhaltende Schmerzen, Spontanschmerz (vor allem nachts), eine Aufbiss- oder Klopfempfindlichkeit. Jedoch kann der Zahn auch noch vollkommen symptomlos sein und auf dem Röntgenbild ist trotzdem eine Infektion an der Wurzelspitze erkennbar.

Warum empfehlen wir Ihnen den Spezialisten?
Durch die Einhaltung der GME-Richtlinien ist es möglich, Erfolgsprognosen bei der ersten Wurzelbehandlung (Primärbehandlung) von 90-95% und bei einer erneuten Wurzelbehandlung (Revisionsbehandlung) von 70-80% zu erreichen. Der Erfolg einer konventionellen Wurzelbehandlung liegt in deutschen Zahnarztpraxen dagegen ohne GME-Standard bei 45%.

Wie lange kann ein wurzelbehandelter Zahn erhalten werden?
Bei sorgfältiger Pflege und laufender Kontrolle des Zahns gibt es keine Einschränkung bezüglich der Lebensdauer.

Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft?
Mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln ist eine schmerzfreie Behandlung die Regel. Das Reinigen und Füllen der Wurzelkanäle kann für ca. ein bis zwei Tage eine Entzündung des umliegenden Gewebes verursachen. Dies äußert sich durch Aufbiss- oder auch Dauerschmerzen direkt im Anschluss an die Behandlung. Mit Schmerztabletten lassen sich diese Beschwerden normalerweise gut kontrollieren.

Können alle Zähne wurzelbehandelt werden?
Nur in wenigen Fällen ist dies nicht möglich. So z.B., wenn der Zugang zum Wurzelkanal nicht dargestellt werden kann, die Wurzelkanalverhältnisse eine richtige Reinigung und Füllung nicht zulassen oder der Zahn schon zu sehr zerstört ist.