Behandlungsarten > Revisionseingriff

Revisionseingriff

Entscheidend für den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung aller Bakterien in den Kanälen eines Zahnes. Gelingt dies nicht vollständig, kann es zu einer erneuten Entzündung des Zahnes kommen. Dann kann eine sog. Revisionsbehandlung, also eine erneute Behandlung der Wurzelkanäle, erforderlich sein.

Gründe dafür können sein:

  • Nicht alle Wurzelkanäle wurden gefunden und entsprechend gereinigt.
  • Die Wurzelkanäle wurden bei der ersten Wurzelkanalbehandlung nicht ausreichend in Bezug auf die Länge und Breite gesäubert.
  • Das Abfüllen bzw. auch die finale Versorgung des Zahnes mit entsprechendem Füllungsmaterial war nicht ausreichend. Über einen Spalt etc. konnte ein erneutes Eindringen von Bakterien in den Zahn nicht verhindert werden.



Wichtig für Sie: Die GME-Mitgliedspraxen sind auf genau diese Fälle spezialisiert, so dass bei entsprechender technischer Ausstattung sowie dem Können des Behandlers selbst Revisionsbehandlungen mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 70 - 80% erfolgreich verlaufen. Ein Zahnverlust kann entsprechend verhindert werden.

Der Ablauf einer Revisionsbehandlung entspricht dem einer Erstbehandlung.